St. Peter und Paul, Kronberg

Katharinenstraße 5
61476 Kronberg im Taunus

Telefon: 06173 - 952498
Fax: 06173 - 940019

Webmaster für den Kirchort:
Antje Thull

Aktuelles:

Die Geschichte der Kirche St. Peter und Paul

Den Bauplatz, der dicht vor der alten Kronberger Stadtmauer liegt, hatte man 1874 für 8.000 Gulden von der Witwe des evangelischen Pfarrers Flohr erworben. Die feierliche Grundsteinlegung und die Weihe des Platzes fand am 07.05.1876 im Rahmen einer Festversammlung statt und wurde von Pfarrer Johannes Ehrlich vorgenommen.

Mit dem Kirchenbau wurde der Frankfurter Architekt Max Merkel beauftragt. Dieser entwarf eine dreischiffige Anlage im neugotischen Stil mit Platz für bis zu 600 Personen (Sitz- und Stehplätze). Die Kirche wurde aus Bruchsteinmauerwerk errichtet. Dafür wurde ortsgewachsenes Gestein vom Weißen Berg in Schönberg und aus den Steinbrüchen Mammolshains verwendet. Die Säulen im Inneren, die Fenster- und Türeinfassungen, Strebepfeiler, Sockel und Gesimse wurden aus Sandsteinquadern gefertigt. Das Dach wurde mit einer Schieferdeckung versehen.

Der dreischiffige Hallenbau ist etwa 34x15 Meter groß und wird von einem Netzgewölbe überspannt. Die gleichhohen Gewölbe des Mittelschiffes und der beiden Seitenschiffe führen ihre Last über Gewölberippen und Gurtbogen auf sechs freistehende Natursandsteinsäulen. Vier der sechs Meter hohen Spitzbogenfester sind mit einer Glasmalerei aus der Werkstatt von Nicolas in Roermond/Niederlande gestaltet. Sie stellen die Anbetung der drei Weisen aus dem Morgenland, den auferstandenen Christus, der pfingstlichen Ausgießung des Heiligen Geistes und den Aposteln Petrus und Paulus dar. Die Gesamtkosten des Kirchenbaus St. Peter und Paul beliefen sich auf rund 101.000 Mark.

Am 21.10.1877 fand bei herrlichstem Wetter die Einweihung der neuen Kirche, wiederum durch Pfarrer Johannes Ehrlich, statt. Am Festtag selbst wurde um 9 Uhr vormittags das Allerheiligste in einer feierlichen Prozession aus der Notkirche zum Festgottesdienst gebracht.
Im Jahre 1878 wurde die Orgel eingeweiht. Das Gehäuse ist aus massiver Eiche. Die 29 Register sind auf zwei Manuale und Pedale verteilt. Die Orgel besitzt 2.059 Pfeifen. Die größte ist 3,25 Meter und die kleinste misst 7 Millimeter.

Die Kanzel, der Taufstein und die Kommunionbank wurden 1879 fertiggestellt. Sie bestehen aus Villmarer Marmor. Der spätgotische Flügelaltar, der Muttergottesaltar, erworben von Pfarrer Münzberger, ist das Werk eines unbekannten Künstlers vermutlich aus dem fränkischen Raum und um 1500 entstanden.

Die erste Renovierung erfolgte im Jahre 1930. Der Kronberger Kunstmaler Jacob Hembus gestaltete den Innenraum neu, sein Sohn Julius malte die beiden Fresken von Christus und Maria, die 1959 überdeckt wurden und nun wieder sichtbar sind. Im Zuge der zweiten Renovierung 1959 wurde der Fußboden mit Natursteinplatten belegt. Der alte, neugotische Hochaltar und die Kommunionbank wurden entfernt. Die Taufkapelle und die Sakristei wurden angebaut und die Emporenanlage erhielt eine feste Bestuhlung. Im Jubiläumsjahr 1977 wurde eine neue Heizung eingebaut und dem Innenraum wurde durch Farbe die schlichte Schönheit der frühgotischen Bauform zurückgegeben. Die Wände des Schiffs wurden in leichtem Altrosa ausgeführt. Der Chor ist ganz in Weiß gehalten und hebt sich klar ab. Die schmalen Säulen des Chors sind in Rosé gefasst und wirken kräftiger und schöner. Die farbliche Fassung der Gewölberippen rundet das Erscheinungsbild äußerst vorteilhaft ab. Die letzte Renovierung im Jahre 2001 umfasste neben den üblichen Arbeiten für den Putz und den Anstrich neue Leuchten und die Neuverbleiung der Fenster. Insbesondere der Kreuzweg wurde restauriert. Der 1959 seines neugotischen Holzrahmens beraubte und auf den Kirchenspeicher verbannte Holzrahmen, ziert nun wieder den Kirchenraum. Die Statue des Auferstandenen Christus wurde ihm eingereiht.

Im Turm hingen zunächst eine neue, zwei alte Glocken aus der Schlosskapelle und das Meßglöckchen, das Herzog Adolf von Nassau der Kronberger Gemeinde gestiftet hatte. 1886 wurde von der Gießerei Andreas Hamm in Frankenthal/Pfalz ein vollständiges Geläut bestehend aus vier Glocken angeschafft und zu Ehren der heiligen Dreifaltigkeit, der Mutter Gottes, den heiligen Peter und Paul und dem heiligen Josef geweiht. Im Jahre 1917 mussten drei Glocken im Rahmen der Notmaßnahmen des Ersten Weltkrieges abgegeben werden. Es verblieb die Josefsglocke und das Meßglöckchen. Neue Glocken wurden 1922 bei der Gießerei Gebrüder Ulrich in Apolda/Thüringen in Auftrag gegeben und am 10.08. des Jahres geweiht (die Glocke mit dem Ton f, geweiht der heiligen Dreifaltigkeit; die Glocke mit dem Ton as, geweiht der heiligen Maria; die Glocke mit dem Ton b, geweiht dem heiligen Josef; die Glocke mit dem Ton c, geweiht den heiligen Petrus und Paulus). Die alte Josefsglocke wurde abgehängt und eingeschmolzen. Die Maßnahmen während des Zweiten Weltkrieges zur Beschaffung von Rohstoffen, führten im April 1942 dazu, dass alle vier neuen Glocken abgenommen und eingeschmolzen wurden. Nach Ende des Krieges bildete die Gemeinde einen Glockenfonds und schon Anfang 1951 konnten vier neue Glocken bei der Glockengießerei Gebrüder Rinker in Sinn/Dillkreis bestellt und am 11.05. desselben Jahres geweiht werden. Die größte Glocke (Ton f, Gewicht 772 kg) ist der heiligen Dreifaltigkeit, die zweite (Ton g, Gewicht 567 kg) der Mutter Gottes, die dritte (Ton b, Gewicht 330 kg) dem heiligen Josef und die vierte den heiligen Peter und Paul geweiht.

(Quellen:
- Katholisches Leben in Kronberg, herausgegeben von der Katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul am 21.10.1977. Abgelegt in der Stadtbücherei Kronberg: Dkk Kath
- Kirchenführer der Katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul, 1. Auflage 2002. Abgelegt in der Kirche St. Peter und Paul)

Gottesdienste

Freitags, 19.00 Uhr, Heilige Messe
Sonntags, 11.15 Uhr, Heilige Messe

Bambinigottesdienste

Einmal im Monat findet Sonntags um 10 Uhr in St. Peter und Paul, Kronberg ein Bambini-Gottesdienst statt.

Der Treffpunkt ist vor der Kirche. Der Gottesdienst dauert ca. 20-30 Minuten und findet im Don-Bosco-Saal statt. Beendet wird er mit einer Tasse Kaffee für die Erwachsenen und Apfelsaftschorle und Keksen für die Kinder.

Ziel des Gottesdienstes ist es, die Kleinsten ihrem Alter entsprechend in Gebet, Gottesdienst, Kirchenraum und Glauben einzuführen. Dabei kann durch anwesende Kindergartenkinder auch schon Inhalt vermittelt werden. Die Gottesdienste werden durch Ehrenamtliche vorbereitet. Hierbei sind Neuneinsteiger/Innen und ihre Kinder sehr herzlich willkommen.

Kontakt: Frau Dr. Friederike Krelaus und Pastoralreferentin Andrea Bargon, Mail: bargon(at)mariahimmelfahrtimtaunus.de
Bambini-Gottesdienste – 1. Halbjahr 2017
• 11. Juni 2017: Keine Angst- ich bin bei euch! – Der Sturm auf dem See
Sommerferien!


Ortsausschuss

Die nächste Sitzung des Ortsausschusses von St. Peter und Paul und St. Alban findet am Mittwoch, 21.06.2017 um 20:00 Uhr im Bischof-Muench-Haus statt. Herzliche Einladung für alle Gemeindemitglieder!

Kirchenchor St. Cäcilia

Der Kirchenchor zählt z. Zt. 25 Sängerinnen und Sänger, die dienstags um 20.00 Uhr im Bischof-Muench-Haus proben. Gegründet wurde der Chor 1893.Seine Hauptaufgabe sieht er in der Gestaltung und Bereicherung der Gottesdienste.
Chorleiter ist Herr Dr. Lutz Rieh und 1. Vorsitzende Frau Waltraud Bernd, Telefon: 06173/65137, Mail: bernd-kronberg@t-online.de.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Maleachis - Kirchenband

Die Maleachis gestalten seit über 25 Jahren Gottesdienste, Pfarrfeste und Bandfestivals mit neuem geistlichen Lied, Gospels und Pop-Rocksongs. Wir bestehen z. Zt. aus 9 Mitgliedern (Sänger, Keyboard, Saxophon, Querflöten).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kinder- und Familienarbeitsgruppe (St. Peter und Paul, St. Alban, St. Vitus)

Dieser Ausschuss bietet sich an als Ansprechpartner für Familien und besteht aus Mitgliedern aller drei Kronberger Kirchorten. Treffen finden im Abstand von 2-3 Monaten statt. Durch Aktionen und Veranstaltungen wie: Familienbrunch (alle 3 Monate nach dem Familiengottesdienst), Kinderbibelnachtwanderungen und einiges mehr, möchten wir dazu beitragen, Familien auch in der Gemeinde Heimat zu geben. Wir freuen uns über Interessierte. Sie sind jederzeit willkommen.

Kontakt:
Barbara Dahmen
Telefon: 06173 - 939456

Claudia Wallraven
Telefon: 06173-952206

Katholische Frauengemeinschaft Kronberg-Schönberg

Katholische Frauengemeinschaft - Treffpunktkreis

Familiengottesdienste

Jeweils am ersten Sonntag im Monat wird die Sonntagsmesse als Familiengottesdienst gestaltet. Dabei werden Sonntagslesung oder -evangelium kreativ umgesetzt und Familien- bzw. Kindgerecht ausgelegt. Es werden neue Lieder aus vorhandenen Liedmappen gesungen, begleitet von einer Musikband. Die Gottesdienste werden von ehrenamtlichen Vorbereitungsteams in Zusammenarbeit mit pastoralen Mitarbeitern vorbereitet. Wenn Sie hier gerne mitarbeiten möchten, sind Sie jederzeit herzlich eingeladen.

Kontakt:


Termine:

21.05.2017 (Allegra!)

Kinderwortgottesdienste

Parallel zum Wortgottesdienst der Messfeier finden in den Kronberger Gemeinden Wortgottesdienste außerhalb des Kirchenraumes statt, die speziell für Kinder gestaltet sind. Hier werden die Lesung oder das Evangelium kindgerecht vorgelesen, erklärt und besprochen. Es wird auch zusammen gesungen, gebetet und gebastelt.

Die Kinder beginnen die Messe mit allen Gottesdienstbesuchern in der Kirche, verlassen diese nach dem Tagesgebet und kehren zur gemeinsamen Eucharistiefeier zurück. Die Kinderwortgottesdienste finden (außerhalb der Ferienzeiten) jeden 2. 3. und 4. Sonntag im Monat statt.

Geleitet werden diese Wortgottesdienste von Müttern und Vätern. Zweimal pro Jahr treffen sich alle Kinderwortgottesdienstleiter zum Austausch. Zur Unterstützung ihrer Tätigkeit erhalten die Leiter pro Halbjahr ein Heft mit Gebets- und Liedvorschlägen sowie inhaltlichen und methodischen Tipps. Wenn Sie Lust haben, in diesen Kreis einzusteigen, sind Sie herzlich willkommen.


Kontakt:

Termine 2017:


07.05.2017 // 14.05.2017 // 28.05.2017

04.06.2017 // 11.06.2017 // 18.06.2017 // 25.06.2017

Eltern-Kind-Gruppe

Inhaltlich bieten die Eltern-Kind-Gruppen ein Bewegungs- und Kommunikationsangebot für Eltern und Kinder von knapp einem Jahr bis zum Kindergartenalter. Im Austausch miteinander und mit der Gruppenleitung können Väter und Mütter Fragen der Erziehung, der Alltagsbewältigung oder der kindlichen Entwicklung zur Sprache bringen.

Im Wechsel von freiem Spiel, Gruppenangeboten, ersten Material-Erfahrungen, Bewegung, Rhythmik und Liedern werden die Stunden dem Alter der Kinder entsprechend gestaltet.

Alle Gruppen werden von qualifizierten Kursleiterinnen begleitet.

Termine: Dienstags von 9.30-11.00 Uhr im Bischof-Muench-Haus.

Kontakt und weitere Informationen:
Frau Ulrike Becker
Telefon: 06173 - 32 30 93

Ministranten

Ansprechpartner:
Kaplan Tobias Blechschmidt
Tel.: 06174/25505 22
Mail: blechschmidt(at)mariahimmelfahrtimtaunus.de
Christkönig, Falkenstein Heilig Geist, Glashütten St. Alban, Schönberg St. Johannes d. T., Schneidhain St. Marien, Königstein
St. Michael, Mammolshain St. Peter und Paul, Kronberg St. Philippus u. Jakobus, Schloßborn St. Vitus, Oberhöchstadt